Neuigkeiten

1.     Heimspieltag HV Wurzen gegen HCLG Leipzig

Am 1. Heimspieltag in Wurzen traf man auf den HCLG Leipzig. Man kennt sich sehr gut und beiden Seiten war klar, dass es wieder eine äußert spannende Partie werden wird.

Die Herren des HCLG Leipzig zeigten zu Beginn eine deutlich stärkere Präsenz auf dem Platz, so dass sie sich die ersten Torchancen erarbeiteten. Schließlich gelang ihnen der Führungstreffer durch eine Strafecke. Die Muldestädter blieben davon unbeeindruckt und spielten konzentriert weiter. Wenige Minuten später bekam der HV Wurzen ebenfalls eine Strafecke zugesprochen. Sebastian Müller führte aus, jedoch wurde Schuss auf der Linie von einem Spieler mit dem Körper abgewehrt, folglich Siebenmeter- Strafstoß. Müller blieb cool und erzielte den Ausgleich. Wurzen blieb am Drücker, man agierte offensiver und es gelangen mehr Torchancen. Florian Geißer konnte sich erfolgreich durchsetzen und erzielte den Führungstreffer für den HVW. HCLG ließ das nicht auf sich sitzen und in der 15 Minute gelang ihnen der Ausgleich. Es war ein Auf und Ab. Beide Teams spielten auf Augenhöhe. Doch bis zur Halbzeitpause behielten die Keksstädter die Nase vorn. Wieder war es Geißer, der Wurzen in Führung brachte. 3:2 Halbzeitstand!

Der HV Wurzen nahm den Schwung der ersten Halbzeit mit, agierte weiter offensiv und das mit Erfolg! Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff gelang ein weiter Führungstreffer zum 4:2 durch Max Grätsch. Auch Geißer hatte noch nicht genug und legte wenig später ein Tor zum 5:2 nach! Gratulation zum dritten Treffer! HCLG Leipzig war nun gezwungen Druck zu machen, um nicht weiter in Rückstand zu geraten. Das Spiel wurde dementsprechend hektisch. Noch etwas von der Euphorie gepackt, ließen die Muldestädter vermehrt Fehler zu und handelten sich in der 44. Und 46. Spielminute zwei Gegentore ein. Der Vorsprung schrumpfte bedenklich, doch man spielte weiterhin offensiv. Tobias Greiner erhöhte nach einem Konter auf 6:4. Die letzten 10 Spielminuten gehörten aber dem HCLG Leipzig. Es schlich sich eine gewisse Unordnung und Unkonzentriertheit in die Wurzener-Reihen, dass mehrere unnötige Strafecken zur Folge hatten. HCLG nutze diese Chancen konsequent aus und ging kurz vor Schluss mit 7:6 in Führung. Der HV Wurzen glich mit einer Strafecke durch Alexander Kasperidus zum 7:7 aus. In der letzten Minute gelang es dem HCLG tatsächlich noch ein Konter zu verwandeln und das Spiel für sich zu entscheiden. Abpfiff! Diesmal konnte der HCLG Leipzig die Partie für sich entscheiden. Die Enttäuschung war sehr groß, doch man sieht dem kommenden Spiel optimistisch entgegen.

Gespielt haben:  Kai Baltes, Norman Beykirch, Florian Geißer, Maximilian Grätsch, Tobias Greiner, Robin Großmann, Alexander Kasperidus, Sebastian Müller, Daniel Schirner, Marcus Taubert, Sebastian Uebe, Max Weimann

  • P1230055
  • P1230074
  • P1230075
  • P1230097
  • P1230107
  • P1230109
  • P1230163
  • P1230178
  • 2c0c6b18-51c6-43e5-8408-a3e545d29d63
  • HV Wurzen
  • c9d96978-527d-46ef-975f-0fe888d93e69



1. Spieltag der Herrenmannschaft des HV Wurzen gegen HC Niesky1920


Am vergangenen Sonntag startete die Herrenmannschaft des HV Wurzen in die Hallensaison 19/20. Am ersten Spieltag war die Mannschaft zu Gast in Niesky. Definitiv war es das Ziel die ersten Punkte der Saison zu sichern. Die Mannschaften kennen sich bereits sehr gut aus den vorangegangenen Jahren und jeder versuchte den Gegner richtig einzuschätzen und die geeignete Taktik zu wählen. Niesky trat anfangs etwas zurückhaltend auf und ließ die Wurzener Herren das Spiel aufbauen. Die Muldestädter hatten es dementsprechend schwer schnelle Offensivaktionen zu kreieren. Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit gelang es eine klare Torchance zu verwerten. Offensivmann Daniel Schirner setzte sich im Schusskreis gegen Verteidiger und Torwart durch und erzielte das 1:0 für den HV Wurzen. Einige Zeit später war es ebenfalls Schirner, den, während einer unachtsamen Minute der Nieskyer Abwehr, ein langer Ball in den Schusskreis erreichte und er diesen direkt zum 2:0 verwandelte. Die Herren aus Niesky waren aber nicht ganz untätig in der Offensive. Sie legten den Fokus auf das Konterspiel, sicherten sich dabei einige Strafecken, jedoch blieben diese erfolglos. Er kurz vor Ende der ersten Halbzeit schossen sie das 1:2 nach einem Konter. Halbzeit!

Es blieb also spannend in der zweiten Halbzeit. Wurzen drängte auf einen weiteren Führungstreffer und dies gelang ihnen auch. Diesmal war es der aufgerückte Verteidiger Alexander Kasperidus, der sich bei einer Freistoß-Situation am Kreis anbot und per Rückhand zum 3:1 traf.  Wurzen blieb weiterhin am Drücker. Das zahlte sich aus und man konnte weitere Großchancen verbuchen. Schirner nutze kurz nacheinander zwei davon und baute den Vorsprung auf 5:2 aus. Wahnsinn 4 Tore in einem Spiel! Das Offensivspiel der Muldestädter bot Niesky jedoch auch Raum für Konter. So nutzen sie Fehler oder unachtsame Momente, um in den Schusskreis der Keksstädter vorzudringen. Es wurde nochmal spannend, denn Niesky schaffte es tatsächlich bis kurz vor Schluss auf 4:5 aufzuholen. Sie bekamen sogar eine Schlussstrafecke zugesprochen, doch diese konnte abgewehrt werden. Abpfiff! Wurzen blieb Sieger dieses spannenden Spiels und konnte die ersten drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Gespielt haben:               Grätsch, Maximilian (14); Greiner, Tobias (25); Großmann, Robin (9); Kasperidus, Alexander (4); Müller, Sebastian (18); Schirner, Daniel (11); Taubert, Marcus (30); Uebe, Sebastian (91); Weihmann, Max (12)



Pause - Feldsaison 2019

3. Heimspieltag gegen MSV Börde

Am 14. Spieltag der Mitteldeutschen Oberliga traf der HV Wurzen zuhause auf den MSV Börde. Aus Erfahrung der vergangenen Spiele gegen Magdeburg wusste man, dass es wieder nicht einfach werden wird. Vor heimischem Publikum sollte aber ein Sieg das Ziel sein.

Das Spiel begann und Magdeburg wirkte direkt etwas präsenter, Wurzen hingegen unkonzentriert und verschlafen. Dementsprechend setzte sich Magdeburg konsequent im Schusskreis der Wurzener durch und sicherte sich nach 5 Minuten die Führung. Oft war man einen Schritt zu spät oder es schlichen sich Fehler in der Defensivarbeit ein, die zu Strafecken führten. In der 17. Minute traf Magdeburg per Strafecke zum 0:2. Es musste sich schleunigst etwas ändern, damit man nicht mit einem Rückstand in die Pause geht. Nach einer Auszeit konnten sich die Wurzener Herren gegenseitig wach rütteln und die Offensivarbeit ausbauen. Nun gelang es den Muldestädtern in Gegners Schusskreis Fehler zu provozieren. In der 20. Minute bekam Wurzen die erste Strafecke zugesprochen. Man spielte eine Kombination, die Daniel Schirner im Tor vollendete. Der Anschlusstreffer war geschafft. Wurzen blieb am Ball und sicherte sich in der 26. Minute eine erneute Strafecke. Alexander Kasperidus trat als Schütze an, traf den Ball nicht optimal, jedoch überraschte dies den Torwart und der Ball rollte ihm durch die Beine ins Tor. Glück gehabt und der Ausgleich ist geschafft. Kurz vor der Halbzeit traf Kevin Goldberg per Konter nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung zur 3:2 Führung. Halbzeit.

Der Anfang der zweiten Halbzeit gehörte wieder dem Team aus Magdeburg. Der HV Wurzen bot dem Gegner erneut zu viele Kontermöglichkeiten, wodurch man sich in der 42. und 44. Minute den 3:4 Rückstand einhandelte. Wieder war eine Auszeit nötig, um sich zu ordnen und die weitere Spielweise zu beraten. Dies gelang und Goldberg sicherte dem HV Wurzen einen 7-Meter in der 48. Minute. Kasperidus trat als Schütze an und versenkte den Ball flach im rechten Eck. Der Ausgleich war wieder geschafft und man arbeitete weiter Richtung Sieg. In der Folgeminute fing Verteidiger Sebastian Müller einen Ball ab, startete den Konter und vollendete diesen selbst im Tor nach einer Passkombination im Kreis. Die Führung pushte die Wurzener Herren sehr und man stand wieder sicher in der Defensive. Magdeburg war sichtbar aufgewühlt und fühlte sich benachteiligt. Die Emotionen kochten über und Magdeburg bekam eine doppelte Zeitstrafe durch zwei gelbe Karten wegen Kommentieren der Schiedsrichterentscheidung. Dies ging sogar soweit, dass eine gelb-rote Karten erteilt wurde. Die Unterzahl des Gegners bot den Keksstädtern große Spielräume, so dass man das Spiel nun endgültig für sich entscheiden konnte. In der 58. Minute erzielte Goldberg das 6:4 und in der 59. Minute Lukas Müller das 7:4. Abpfiff! Ein klassischer Arbeitssieg, nicht schön aber am Ende zählen die Punkte.

Gespielt haben: Kai Baltes (6), Florian Geißer (13), Kevin Goldberg (10), Tobias Greiner (25), Alexander Kasperidus (4), Sebastian Müller (18), Daniel Schirner (11), Sebastian Uebe (91)


5. Auswärtsspieltag bei HCLG Leipzig

Das letzte Auswärtsspiel für den HV Wurzen stand am 27.01. in Leipzig Lindenau an. Bereits im Hinspiel konnte man sich die 3 Punkte sichern und auch diesmal war das angestrebte Ziel ein Punktegewinn. Auswärts ist es zwar meist etwas schwieriger, jedoch mit einer starken Mannschaftsleistung gut zu meistern.

Wurzen startete schwungvoll in die Partie und gab dem Gegner etwas Druck. HCLG startete defensiver und ließ Wurzen mehr Spielraum. Dies nutzten die Muldestädter und Daniel Schirner schoss bereits in der zweiten Minute das 1:0 für Wurzen. Der gute Start motivierte das ganze Team enorm, doch fehlte in der Folgezeit auf einmal das letzte Quäntchen Konsequenz und Cleverness beim Torabschluss. Zwei Strafecken von Alexander Kasperidus konnten auf der Torlinie gehalten werden, andere Torschüsse verfehlten das Tor oder wurden vom Torwart pariert. Wurzen hatte Glück, denn die Herren des HCLG taten sich ebenfalls schwer und vergaben ihre Chancen. Erst kurz vor der Halbzeit, in der 27. Minute, gelang Kevin Goldberg ein erneuter Treffer. Die kurze Phase der Freude über den erneuten Treffer unterbrach der HCLG direkt in der nächsten Minute. Wurzen verteidigte einen Moment unkonzentriert und ein Querpass durch den Kreis fand sein Weg ins Wurzener Tor. 2:1 Halbzeitstand.

Trotz des Gegentreffers blieb man sehr motiviert und wollte die Führung nicht aus der Hand geben. Dementsprechend sicherten sich die Keksstädter die nächsten Torchancen in der zweiten Halbzeit. In der 33. Minute stand Kasperidus wieder als Schütze zur nächsten Strafecke bereit. Diesmal traf er ins lange Eck und erhöhte die Führung auf 3:1. Der HCLG lief weiterhin dem Rückstand hinterher und war gezwungen offensiver zu agieren. Dies bot den Wurzener Herren mehr Spielräume und die Möglichkeit für Konter. So blieb Wurzen weiter am Drücker und Max Grätsch reihte sich in der 45. Minute als nächster Torschütze ein, 4:1. Lediglich eine Minute sorgte Lukas Müller für den nächsten Treffer. Die Spannung im Spiel spitze sich langsam zu. Schirner sah wegen eines Stockfouls die grüne Karte und kurze Zeit später auch Kasperidus aufgrund eines Fouls. Die Unterzahl bot dem HCLG eine weitere Chance für einen schnellen Treffer, was ihnen auch gelang. Wurzen war wieder vollständig, doch sah nun Torwart Sebastian Uebe die grüne Karte und bekam eine Zeitstrafe. Sebastian Müller übernahm als Feldspieler die Torwartrechte und wehrte die folgende Strafecke des HCLG ab. In der 55. Minute patzte Kasperidus bei einem Querpass und leitete damit das 3:5 ein. In den letzten 5 Minuten beamten sich die Muldestädter wieder zurück ins Spiel. HCLG spielte mittlerweile ohne Torwart und dafür mit einem zusätzlichen Feldspieler. In der 57. Minute find Kasperidus einen Pass ab und traf mit seinem Konter zum 6:3 für Wurzen. Eine Minute später besiegelte Grätsch mit seinem Treffer den 7:3 Endstand und die nächsten 3 Punkte in der Tabelle.

Gespielt haben: Geißer Florian (10), Goldberg Kevin (6), Maximilian Grätsch (14), Greiner Tobias (65), Kasperidus Alexander (4), Müller Lukas (15), Müller Sebastian (18), Schirner Daniel (11), Uebe Sebastian (91)

 

Ergebnisse der Endrunde der Knaben A

(Quelle: http://www.sachsenhockey.de, Stand 05.02.19)


4. Auswärtsspieltag in Niesky

Im ersten Spiel des neuen Jahres 2019 war der HV Wurzen zu Gast beim HC Niesky. Die Wurzener Herren wollten sich definitiv die 3 Punkte dieses Spieltages sichern, um ihren Tabellenplatz 3 weiter zu stabilisieren.

Die Anfangsphase des Spieles gestaltete Wurzen direkt recht offensiv, doch ein schneller Führungstreffer blieb leider aus. Niesky agierte erstmal defensiver und setzte auf Konter, jedoch konnten die Meisten durch die Wurzener Defensive gestoppt werden. Beide Torhüter hielten ihren Kasten sauber, so dass gut 23 Minuten vergingen, bis das erste Tor fiel, glücklicherweise für Wurzen. Daniel Schirner vollendete ein schnelles Passspiel flach im Tor des Gegners. Der Knoten war endlich geplatzt und die Wurzener spielten spürbar entspannter. Lediglich eine Minute später kombinierte sich die Wurzener Offensive wieder durch die Nieskyer Reihen und Schirner traf erneut, 2:0 für Wurzen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war auch Tobias Greiner erfolgreich vor dem Tor und erhöhte den Pausenstand auf 3:0.

Wurzen nahm den Schwung der ersten Halbzeit mit und konnte nach lediglich drei Minuten ihre Führung durch Kevin Goldberg weiter ausbauen. Angesichts des 0:4 Rückstandes war Niesky gezwungen, deutlich offensiver zu spielen. Nachlässigkeiten der Wurzener Defensive eröffneten Niesky Torchancen und so kassierte man in kurzer Zeit zwei Gegentreffer. Dumm gelaufen. Jedoch lies man sich dadurch nicht beunruhigen. Die Konsequenz in der Abwehr und eine gewisse Cleverness in der Offensive ließ Wurzen weiter die Oberhand im Spiel behalten. Greiner traf in der 39. Minute aus spitzem Winkel, Alexander Kasperidus traf in der 43. Minute per Strafecke, Lukas Müller verwandelte eine direkte Eckenabwehr von Torhüter Sebastian Uebe in der 51. Minute und Goldberg vollendete in der 57. Minute den 8:2 Endstand. Mit diesem Ergebnis kann man zufrieden sein und sich weiter in der Tabelle etablieren.

Gespielt haben: Goldberg Kevin (6), Maximilian Grätsch (14), Greiner Tobias (65), Kasperidus Alexander (4), Müller Lukas (15), Müller Sebastian (18), Schirner Daniel (11), Uebe Sebastian (91)



Ergebnisse des 4. Spieltages unserer Knaben A in der Staffel A

(Quelle: http://www.sachsenhockey.de, Stand 21.01.19)


Ergebnisse des 3. Spieltages unserer Knaben A in der Staffel A

(Quelle: http://www.sachsenhockey.de, Stand 21.01.19)


3. Auswärtsspieltag ESV Dresden

Für das letzte Spiel 2018 war der HV Wurzen am 3. Adventwochenende zu Gast beim ESV Dresden. Dresden zählt zu den Top-Favoriten der Liga und dementsprechend schwierig sollte das Spiel für das Team des HV Wurzen werden. Mit nur einem Auswechsler war an diesem Tag eine starke Team-Leistung gefordert, um sich möglichst gut zu verkaufen.

Das Spiel startete recht entspannt und beide Teams gaben sich Raum zum Spielaufbau. Nach und nach kam mehr Fahrt ins Spiel und die ersten Torchancen konnten herausgespielt werden, vermehrt aber für Dresden. Die Wurzener waren noch etwas in ihrer Defensivarbeit gefangen und zu unkonzentriert vor dem gegnerischen Schusskreis. Das führte dazu, dass Dresden in der 10. Minute der Führungstreffer gelang. Angestachelt vom Rückstand agierten die Keksstädter nun deutlich offensiver und kamen öfters zum Torabschluss, leider anfangs ohne Erfolg. Erst eine Strafecke in der 16. Minute, geschossen durch Alexander Kasperidus, sicherte Wurzen den Anschluss. Die Dresdener Herren setzen auf ein schnelles Passspiel, um Fehler in der Wurzener Defensive zu provozieren. Damit hatten sie auch Erfolg. Dresden traf ebenfalls per Strafecke und sicherte sich so die Führung zur Pause.

In der zweiten Halbzeit war zu spüren, dass die Wurzener Herren sich noch nicht geschlagen geben. Konzentriert verteidigte man und vertraute auf die eigene Konterstärke. Beide Teams spielten sehr ausgeglichen, so dass die folgende Viertelstunde torlos verlief. In der 47. Minute setzte sich Kevin Goldberg in einem Konter durch und versenkte den Ball per Rückhand im langen Eck. Der Ausgleich sollte nun hart verteidigt werden, doch aufgrund der geringen Personaldecke waren die Reserven aller doch schneller erreicht als erwartet.  Es schlichen sich immer mehr Fehler ein, welche durch Konter der Dresdner bestraft wurden. Erst ein Kontertor in der 55. Minute und dann ein weiterer Treffer per Starfecke in der 59. Minute besiegelten den 4:2 Endstand für Dresden. An diesem Spieltag blieb der ESV Dresden siegreich und sicherten sich die 3 Punkte. Wir freuen uns schon auf das Rückspiel.

Gespielt haben: Geißer Florian (10), Goldberg Kevin (6), Greiner Tobias (65), Kasperidus Alexander (4), Müller Sebastian (18), Schirner Daniel (11), Uebe Sebastian (91)



2. Auswärtsspieltag LSC

Am 2. Adventsonntag, dem 09.12., waren die Wurzener Herren beim Leipziger Sport-Club zu Gast. Der Regionalliga-Absteiger zählt mit zu den Top-Teams der Liga und dementsprechend ist eine starke Mannschaftsleistung von Nöten, um Punkte aus diesem Spiel mitnehmen zu können.

Das Spiel startete recht unspektakulär, beide Teams setzen auf einen stabilen Spielaufbau und ließen dem Gegner dabei erstmal Platz. Auf beiden Seiten entstanden so Torchancen, jedoch blieb der Abschluss nicht erfolgreich. Das glücklichere Händchen bewies dann doch die Heimmannschaft. Die Wurzener Defensive war schlecht geordnet und so kassierte man das 0:1. Auch mit Standards wie Strafecken sah man sich konfrontiert, doch diese konnten in der Mehrzahl abgewehrt werden, so dass der Rückstand bis zur Halbzeit lediglich bei 0:2 lag. Das Halbzeitspielstand hätte jedoch auch mindestens ausgeglichen sein können, da die Wurzener Offensive keineswegs untätig war, nur fehlte an diesem Spieltag ein Stück Souveränität beim Torabschluss. Neben Torchancen aus dem Spiel heraus und einigen Strafecken, vergab man auch zwei Strafsiebenmeter! Ein wirklich miserabler Tag für das Wurzener Team.

Die zweite Halbzeit startete nicht viel besser für die Keksstädter. Der LSC konnte sich nach kurzer Zeit per Strafecke das 3:0 sichern, auch das 4:0 kassierte man einige Zeit später durch eine Strafecke. Den Wurzener Herren lief allmählich die Zeit davon. Die Offensive musste nun einfach noch mehr arbeiten, um in diesem Spiel nicht völlig den Anschluss zu verlieren. Man erhöhte die Passfrequenz, um das Spiel schneller gestalten zu können und mehr Räume zu öffnen. Die Muldestädter taten sich trotzdem schwer, erst als Daniel Schirner zum 1:4 traf, war der Grundstein für die Aufholjagd gelegt. Die letzten 15 Minuten liegen den Wurzener und man erhoffte sich noch den Ausgleich. Wie schon im Spiel gegen Magdeburg, agierte Alexander Kasperidus jetzt offensiver und kurze Zeit später, erhielt man die nächste Strafecke. Durch eine Körperabwehr des Schusses auf der Torlinie, bekam Wurzen den nächsten Strafsiebenmeter zu gesprochen. Kasperidus trat als Schütze an und verwandelte sicher im unteren, rechten Eck. Wenig später war es ebenfalls Kasperidus, der richtig platziert im Schusskreis den Ball flach in das lange Ecke schießen konnte. 3:4 und nur noch wenige Minuten zu spielen. Alle Bemühungen halfen nichts und der Schlusspfiff besiegelte die 3:4 Auswärtsniederlage. Der LSC bewies das glücklichere Händchen und sicherte sich die 3 Punkte dieses Spieltages.

Spielt haben: Florian Geißer (13), Kevin Goldberg (10), Maximilian Grätsch (14), Alexander Kasperidus (4), Müller Lukas (15), Sebastian Müller (18), Daniel Schirner (11), Sebastian Uebe (91)

1.   Auswärtsspieltag bei MSV Börde

Am 2.12. 2018 stand für die Herren des HV Wurzen das erste Auswärtsspiel beim MSV Börde an. Mit den Erinnerungen an das vergangene Spiel der letzten Saison, ein hart umkämpftes Unentschieden, und nur einem Auswechsler trat man dem Spiel mit gemischten Gefühlen gegenüber. Von einem sicheren Punktegewinn ging man definitiv nicht aus. 

Das Spiel startete rasant und so ließen die ersten Tore nicht lange auf sich warten. Jedoch war Magdeburg zuerst am Drücker. In der dritten Minute erzielte Magdeburg das erste Tor durch einen Schlenzer von halbrechts. Wurzen zeigte sich unbeeindruckt und legte im direkten Gegenzug nach. Ein Konter über links, ein Quer-Ball Richtung 7-Meter Punkt, von wo aus Alexander Kasperidus den Ball flach im langen Eck unterbringen konnte. Wurzen drängte weiter an und wollte die nächste Führung für sich behaupten. Dies gelang ihnen auch durch einen Strafsiebenmeter in der 8. Minute. Sebastian Müller verwandelte diesen zielsicher zum 2:1. Magdeburg blieb weiterhin gefährlich in deren Offensivaktionen. So konnten sie in der 13. Minute ausgleichen und in der 22. Spielminute wieder die Führung übernehmen. Die Wurzener Defensive zeigte in dieser Zeit deutliche Unstimmigkeiten und ließ einige Chancen zu. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte man wieder ein Zeichen setzen und den Ausgleich durch Max Grätsch erzielen. Halbzeit!

Nach der Halbzeitpause arbeitete Magdeburg weiter offensiv und sicherte sich wenige Minuten später die erneute Führung. Die Keksstädter suchten weiter nach Lösungen, um die Offensiv- und Defensivarbeit zu stärken. Man vergab vor dem Tor zu viele Chancen und stand in der Defensive nicht geordnet genug. Erst ein weiterer Strafsiebenmeter brachte den Muldestädtern den ersehnten Anschlusstreffer. Grätsch fackelte nicht lange und versenkte den Ball flach im Eck. Magdeburg behielt aber aktuell noch die Oberhand im Spiel und setzte in den Folgeminute direkt zwei Treffer nach, ein Konter und eine Strafecke. Puh, zwei Tore im Rückstand und nur noch 10 Minuten zu spielen, das war definitiv nicht die einfachste Aufgabe. Man gab sich nicht auf und drängte absofort offensiv entgegen. Dies zeigte Wirkung, und wie! Daniel Schirner begann die sich anschließende Tor-Serie in der 53. Spielminute durch einen clever ausgespielten Konter. In der 55.- und 57. Spielminute war es Kasperidus, der aus der Verteidigung mit aufgerückt war, um die Offensive zu verstärken, und somit schließlich den Ausgleich und sogar die Führung für den HV Wurzen erzielen konnte. Das sollte es noch nicht gewesen sein. In der 59. Minute legte Kevin Goldberg sogar das 8:6 für Wurzen nach und sicherte die nächsten 3 Punkte nun endgültig. Das war unerwartet und somit die Freude über diesen „Arbeitssieg“ umso größer!

Gepielt haben: Kevin Goldberg (10), Maximilian Grätsch (14), Tobias Greiner (25), Alexander Kasperidus (4), Sebastian Müller (18), Daniel Schirner (11), Sebastian Uebe (91)

 


2. Heimspieltag gegen HCLG Leipzig

Am Sonntag, den 25.11., empfing der HV Wurzen den HCLG Leipzig zum zweiten Heimspiel der Saison. Der HCLG Leipzig ist ein sehr bekannter Gegner und man erwartete daher ein hart umkämpftes Spiel.

Beide Teams starteten gut ins Spiel und zeigten keinerlei Zurückhaltung. Die Defensivarbeit beider Seiten war gut und dementsprechend gab in den ersten 10 Minuten keinen schnellen Führungstreffer zu verzeichnen. Erst in der 12 Minute gelang des es den Wurzener Männern mit einer Passkombination und direkten Torabschluss durch Florian Geißer den Führungstreffer zu erzielen. Der HCLG drängte auf den Anschlusstreffer und hatte damit auch in der 18. Minute Erfolg, 1:1. Aber auch die Wurzener Herren glänzten weiter mit Offensivaktionen. So bescherte ihnen eine verwandelte Strafecke von Sebastian Müller in der 20. Minute die 2:1-Führung. Kurz vor der Halbzeit sollte dieser Vorsprung noch weiter ausgebaut werden. Ein langer Ball über die Bande erreichte Lukas Müller im Eck, dieser leitete den Ball direkt Richtung Mitte weiter zu Max Grätsch, der den Ball flach im langen Eck versenkte. Mit einem 3:1 trennten sich beide Mannschaften in die Halbzeit.

Der HCLG wollte nun schnellstmöglich ausgleichen und erhöhte kontinuierlich den Druck auf die Wurzener Defensive. Jedoch war es dann doch wieder die Wurzener Offensive, die das erste Tor in dieser Halbzeit erzielen konnte. Diesmal traf Kevin Goldberg und baute einen komfortablen Vorsprung für Wurzen auf. In der 37. Minute gelang dem HCLG der Anschlusstreffer zum 4:2. Die Partie nahm Fahrt auf und das Tempo der Seitenwechsel nahm zu. Das bot vermehrt Raum für Konter. In der 47. Minute erreichte ein langer Ball Lukas Müller, welcher den Ball per Rückhand am Torwart vorbei ins Tor schieben konnte. Der HCLG fackelte nicht lange und sicherte sich nur eine Minute später den nächsten Anschlusstreffer per Strafecke zum 5:3. Es war ein Auf und Ab, so dass sich die Folgeminuten sehr torreich gestalteten. Den Keksstädtern gelang wieder ein erfolgreicher Konter zum 6:3 durch Goldberg, doch fiel im direkten Gegenzug das 4:6 wieder durch eine Strafecke. Dieses Szenario wiederholte sich direkt noch einmal und somit stand der Endstand fest, 7:5 für Wurzen! Das Heimteam freut sich über die nächsten 3 wichtigen Punkte.

Gespielt haben: Geißer Florian (10), Goldberg Kevin (6), Maximilian Grätsch (14), Greiner Tobias (65), Kasperidus Alexander (4), Müller Lukas (15), Müller Sebastian (18), Schirner Daniel (11), Uebe Sebastian (91)

 


2. Spieltag der Knaben A in Jena

(Quelle: http://www.sachsenhockey.de, Stand 27.11.18)


1.   Heimspieltag Oberliga 2018/19

Am Samstag den 17.11. begann für die Herren des HV Wurzen die neue Hallensaison in der Mitteldeutschen Oberliga. Als erster Gegner stand einem der Aufsteiger, der HC Niesky, gegenüber.

Auf heimischen Terrain sollten direkt die ersten Punkte der Saison gesichert werden und man setzte ab der ersten Minute auf Offensiv-Aktionen. Es dauerte dementsprechend nur wenige Minuten bis der HV Wurzen durch Daniel Schirner in Führung ging. Schon kurze Zeit später bot sich die nächste Großchance durch eine Strafecke für den HV Wurzen. Auch diese Aktion war von Erfolg gekrönt und Schirner legte das 2:0 nach. Das Team aus Niesky war nicht präsent genug und dieser Umstand bot den Keksstädtern Raum für weitere Chancen. In der 11. Spielminute bot sich Schirner erneut eine Chance und er traf durch direkten Torschuss aus spitzem Winkel zum 3:0. Hattrick! Niesky suchte weiterhin eine Lösung, um weitere Offensiv-Aktionen der Wurzener verhindern zu können. Eine Strafecke in der 14. Minute verhalf ihnen zum Anschlusstreffer. Die Herren des HV Wurzen blieben jedoch unbeeindruckt und so legten Kevin Goldberg und Schirner in den Folgeminuten direkt zwei Tore nach und es stand in der 16. Spielminute bereits 5:1 für den HV Wurzen. Bis zur Halbzeit folgte noch ein Treffer durch Alexander Kasperidus, ein gehaltener Strafsiebenmeter durch Torwart Sebastian Uebe und eine weitere verwandelte Strafecke für den HC Niesky. Die Teams trennten sich zur Halbzeit mit einem 6:2 Punktestand.

Für den HV Wurzen galt es die Präsenz der ersten Halbzeit weiter aufrecht zu erhalten und den Vorsprung weiter auszubauen. Niesky entschied sich für ein deutlich offensiveres Spiel, um dem HV Wurzen im Spielaufbau zu stören. Jedoch boten sich trotzdem weiterhin Chancen für den HV Wurzen. In der 36. Minute konnte Sebastian Müller durch eine Strafecke den Vorsprung weiter auf 7:1 ausbauen. Wurzen blieb weiter am Drücker und so legte Goldberg in der 42. Minute das 8:2 durch einen gut ausgespielten Konter nach. In den letzten 15 Minuten des Spiels war der HC Niesky dann deutlich präsenter und erarbeitete sich weitere Chancen. Jedoch blieben Sie nur über Standards wie einer weiteren Strafecke und einem Strafsiebenmeter erfolgreich. Die Wurzener erhöhten noch einmal durch Kasperidus um ein Tor und so endete die Partie mit einem 9:4 für den HV Wurzen.

Spielt haben: Kai Baltes (6), Florian Geißer (13), Kevin Goldberg (10), Maximilian Grätsch (14), Tobias Greiner (25), Alexander Kasperidus (4), Sebastian Müller (18), Daniel Schirner (11), Sebastian Uebe (91)

Hallensaison beendet!

- Trotz starker Turnierleistung nicht in der Endrunde dabei –

Bereits am 10.03.18 fand in Lauchhammer das letzte Vorrundenturnier der Knaben A statt. Wurzen hatte hier nur noch theoretische Chancen, in die bevorstehende Endrunde einzuziehen, denn bereits in dem Turnier zuvor hatten die Wurzener Jungs mit zwei Niederlagen in eigener Halle sich eine gute Ausgangssituation verspielt.

Trotz allem wollte man sich auch hier die Saison stilvoll beenden und noch einmal alles geben.

HV Wurzen – Freiberger HTC (1:0)

Im ersten Spiel traf man auf die offensive Mannschaft aus Freiberg. Dementsprechend wollte man aus einer festen Abwehr heraus agieren. Und diese Taktik sollte sich auch auszahlen, denn Wurzen erarbeitete sich durch einige Balleroberungen Torchancen. Eine solche Balleroberung führte zum Konter der Wurzener Mannschaft und zu einem Fehler in der gegnerischen Abwehr. Dadurch bekamen die Keksstädter eine kurze Ecke zugesprochen. Max Lezius gab diese Ecke herein und Dominic Batschurin verwandelte diese Hereingabe am gegnerischen Torwart vorbei zum 1:0 für Wurzen. Leider war diese Situation die Einzige, die auch in etwas Zählbares verwandelt wurde. Hervorzuheben ist aber, dass man selber in der eigenen Abwehr sicher stand und dem Gegner keine kurze Ecke gegönnt war. So gewann man diese Partie dann auch mit 1:0.

HV Wurzen – Pillnitzer HV II

In dieser Partie wollte man offensiver spielen und die Mannschaft aus Pillnitz frühzeitig in Bedrängnis bringen. Allerdings ging es lange hin und her und die Wurzener selber fanden keinen richtigen Einstieg in dieses Spiel. Man konnte eine große Nervosität bei den Wurzenern feststellen, die Ihrerseits durch ein frühzeitiges Pressing der Pillnitzer Mannschaft Probleme im Spielaufbau hatten. So führte dann leider auch ein Fehler in der eigenen Abwehr zum Führungstreffer der Pillnitzer in der ersten Halbzeit. In der Halbzeitpause wurde dann umgestellt, um die Abwehr wieder zu stärken und so aus einer sicheren Basis auch den Spielern mehr Sicherheit zu geben. Und dies schien auch zu fruchten, denn Wurzen gelang es durch Balleroberungen und ein schnelles Umschalten, die Pillnitzer zu Fehlern zu zwingen. Einer dieser Fehler der Pillnitzer führte wieder zu einer Strafecke für die Wurzener. Und erneut war es D. Batschurin, der diese Ecke verwandelte und den 1:1 Ausgleich erzielte. Wurzen war nun stark unterwegs und drängte Pillnitz immer weiter zurück in die eigene Hälfte. Eine weitere Balleroberung nutzte dann auch schlussendlich M.Lezius und erzielte den Siegtreffer zum 2:1 für die Wurzener Hockey-Jungs.

Eine richtig tolle Mannschaftsleistung, welche am Ende aber leider nicht mit dem Einzug in die Endrunde belohnt wurde. Als eine von drei Mannschaften mit dem gleichen Punktekonto in der Tabelle, hatte man schlussendlich leider das schlechteste Torverhältnis und damit die Endrunde sher knapp verpasst. Traurig, da man die Endrunde wieder in eigener Halle in Wurzen hätte spielen können. So kamen andere Mannschaften am 18.03.18 in die Keksstadt, um den Pokalsieger unter sich auszuspielen. Am Ende setzte sich da die Mannschaft aus Lauchhammer durch und konnte den Pokal mit nach Hause nehmen. Wir gratulieren der Mannschaft aus Lauchhammer zu diesem Pokalsieg und freuen uns auf ein neues Aufeinandertreffen in der neuen Hallensaison 18/19.

Für Wurzen spielten: Dominic Batschurin, Erik Dengler, Lukas Dengler, Artur Jarkov, Kevin Lezius, Max Lezius, Tim Schumann, Cedrik Urban

+++ letztes Heimspiel+++

Das letzte Heimspiel der aktuellen Hallensaison trafen die Herren des HV Wurzen in der heimischen Stadtsporthalle auf die Mannschaft des SSC Jena. Das Aufeinandertreffen der beiden Spitzenreiter der Tabelle versprach, noch einmal ein tolles Spiel mit vielen guten Aktionen zu werden.

Gut gestaffelt standen sich beide Teams gegenüber. Jena konnte sich die erste Strafecke nach etwa 5 Minuten herausspielen. Ein Kombinationsspiel am Wurzener Strafraum ermöglichte den ersten Treffer für Jena. Nun mussten die Keksstädter nachlegen, doch dieses Unterfangen gelang nicht auf Anhieb. Eine Reihe guter Torchancen wurden vom Torhüter des SSC Jena gehalten oder verfehlten das Tor nur knapp. Es dauerte bis in die 15. Minute, als Max Grätsch einen Querpass vorbei am Torwart zu Jörn Jördens spielte und dieser freie Schussbahn hatte. Ausgleich! Das Spiel lief sehr ausgeglichen weiter. In der 20. Minute bekamen die Keksstädter die nächste Großchance durch eine Strafecke, diese wurde jedoch pariert. Jena war seinerseits in der folgenden Aktion erfolgreicher. Ein schneller Konter über die rechte Seite und ein überraschender Schuss aus spitzem Winkel brachte dem SSC die erneute Führung. Den Ausgleich wollte man noch vor der Pause erreichen und so erhöhte Wurzen seine Offensivarbeit. Ein langer Pass erreichte Kevin Goldberg am Schusskreis. Im direkten Duell gegen den Torwart blieb er erfolgreich und erzielte das 2:2. Halbzeit!

Die zweite Halbzeit war stets die bessere Hälfte für die Muldestädter. Auch in dieser Partie sollte sich dies bestätigen. In Minute 36 fing Jördens einen Ball im Mittelfeld ab und startete ein Solo über die rechte Seite. Als er den Schusskreis erreichte zog er direkt ab und erzielte die 3:2 Führung für Wurzen. Jena hatte nun etwas den Faden verloren und wurde durch häufige Fehlpässe ausgebremst. Wurzen nutze diese Phase für weitere Torchancen. In Minute 43. lief Daniel Schirner einen Konter über die linke Seite und bediente den mitgelaufenen Max Grätsch mit einem Querpass. Grätsch verwandelte sicher und erhöhte die Führung auf 4:2. Kurze Zeit später wurde Wurzen eine Strafecke zugesprochen. Schütze Jördens spielte den Ball auf den Hereingeber Sebastian Müller zurück und dieser traf zum 5:2. Jena konnte kurze Zeit später noch einen weiteren Treffer auf 5:3 verkürzen, aber die letzten Minuten der Partie gehörten der Wurzener Mannschaft. Mit einem starken Powerplay erzielten Jördens und Schirner jeweils noch einen Treffer und sicherten den 7:3 Endstand.

Für Wurzen spielten: Sebastian Uebe, Christopher Funke, Sebastian Müller, Jörn Jördens, Kevin Goldberg, Daniel Schirner, Maximilian Grätsch, Kai Baltes

MSV Börde vs. HV Wurzen

Die Rückrunde der Oberliga neigt sich dem Ende zu. Der HV Wurzen ist am 25.02.2018 zu Gast in Magdeburg. Die Mannschaft des HV Wurzen traf diesmal auf eine deutlich stärkere Heimmannschaft des MSV Börde. Dementsprechend startete Magdeburg besser ins Spiel. Durch eine zeitige Strafecke gingen sie in Führung und blieben weiterhin am Drücker. Auch das 2:0 konnte in dieser Phase durch eine schlechte Abwehrarbeit nicht verhindert werden. Die Muldestädter waren zwar ebenfalls mit zahlreichen Torchancen präsent, jedoch gelang erst durch eine Strafecke geschossen von Christopher Funke der Anschlusstreffer. Die Wurzener Herren erreichen nicht die gewohnte Souveränität am Ball und so gelang Magdeburg immer der erneute Führungstreffer. Diese Halbzeit war Magdeburg klar überlegen und sicherte sich den 4:3 Pausenstand.

Die zweite Halbzeit ist gewöhnlich die stärkere Hälfte der Wurzener, doch man tat sich weiterhin schwer im Torabschluss. Magdeburg verteidigte sehr tief und bot wenig Raum für Kombinationsspiele. So boten Konter und Standartsituationen die wirkungsvollsten Mittel für einen erfolgreichen Torabschluss. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass niemand Punkte verlieren wollte und entsprechend dessen stieg der Anteil der Fouls. Das nun sehr unruhige Spiel blieb weiterhin mit ständigen Führungswechsel. Die Keksstädter legten in der Schlussphase noch einmal vor, aber Magdeburg glich kurz vor Schluss per Strafecke aus. Die Mannschaften treten sich mit dem 8:8 Endstand.  

+++ Spieltag der Knaben A in Wurzen+++

Am 27.01.18 wurde der dritte Spieltag der Knaben-A Mannschaften in der Pokalrunde in Wurzen ausgetragen. Für die Jungs aus Wurzen standen die Mannschaften des Pillnitzer HV I und des HC Lauchhammer auf dem Plan. Man wollte sich Zuhause gut präsentieren und nach Möglichkeit auch einige wichtige Punkte sichern.

Wurzen vs. Pillnitz I

Im ersten Spiel gegen den Pillnitzer HC I rechnete man sich Chancen zur Punktesicherung aus. Die Jungs aus Wurzen waren dem Gegner klar ebenbürtig und stellten sich offensiv auf, um direkt in den Kreis des Gegners zu gelangen. Dieses Unterfangen gelang sehr gut, jedoch nur bis kurz vor den gegnerischen Schusskreis. Der Gegner stand sicher in der Defensive und konnte glücklicherweise die finalen Pässe vor das Tor unterbinden. Im Gegenzug mussten die Wurzener Kids auch erhöhte Präsenz in der eigenen Verteidigung zeigen, da Pillnitz die abgefangenen Bälle schnell in Konter umwandelte. So gelangen den Jungs aus Pillnitz in der ersten Halbzeit deutlich mehr Torchancen. In der 4. Minute sicherte sich Pillnitz bereits die erste Strafecke, welche jedoch durch Torwart Erik gehalten wurde. Auch in den Folgeminuten hatte Torhüter Erik alle Hände voll zu tun, um ein drohendes Gegentor zu verhindern. In der 9. Minute passierte es und Pillnitz konnte den Führungstreffer zum 1:0 erzielen. Halbzeit!

Nach der Halbzeit traten die Wurzener deutlich selbstbewusster auf den Platz und erzielten direkt mehrere gute Aktionen im gegnerischen Kreis. Stürmer Dominic setzte sich gegen zwei Verteidiger durch und zog direkt an der Schusskreisgrenze ab. Der Ball zappelte im Netz, jedoch wurde das Tor vorher weggepfiffen. Nach dieser Großchance lief Wurzen weiter dem Rückstand hinter und die merkliche Nervosität im Team eröffnete wieder Fehler in der Defensive, Pillnitz traf jedoch nur den Pfosten. Aber Wurzen zeigte nochmal Kampfgeist und sicherte sich eine Strafecke. Schütze Dominic verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. Die letzten Minuten brachen an und Pillnitz war wieder am Drücker. Diese sicherten sich ebenfalls eine Strafecke, jedoch blieb diese ohne Erfolg und das Spiel endete 0:1 für den Pillnitzer HV I.

Wurzen vs. Lauchhammer

Im Spiel gegen Lauchhammer traf man auf eins der stärksten Teams der Staffel und nun galt es alle möglichen Kräfte zu mobilisieren. Die Kids aus Wurzen zeigen sich von Anfang engagiert und waren direkt im gegnerischen Kreis präsent. In der 4. Minute kombinierten sich die Wurzener zum ersten guten Torschuss, dieser wurde jedoch gehalten und Lauchhammer nutze diese vergebene Chance zum Konter. Lauchhammer war bei deren Torschuss erfolgreicher und erzielten die Führung zum 1:0. Dabei blieb es jedoch nicht lange und bereits mit der nächsten Aktion erhöhte Lauchhammer zum 2:0. Unbeeindruckt vom Punktestand ließen sich die Wurzener Jungs nicht unterkriegen und arbeiteten dem Ausgleich entgegen. Sowohl eine Strafecke, als auch mehrere Großchancen in den Folgeminuten wurden durch Lauchhammers Torhüter vereitelt. Lauchhammer hatte beim Torabschluss das glücklichere Händchen an diesem Tag und sicherte sich vor der Halbzeit die 3:0-Führung.

Nach Wiederanpfiff legten die Wurzener Jungs wieder mit Volldampf los. Bereits nach einer Minute belagerte man das gegnerische Tor. Eine Strafecke parierte erneut der Keeper und zwei weitere Torschüsse gingen nur knapp vorbei. Das Tor von Lauchhammer schien wie vernagelt zu sein und es fehlten weiterhin drei Treffer zum Ausgleich. In der 17. Minute nutzte Lauchhammer ihre Konterstärke aus und erzielte das nächste Tor zum 4:0. Auch das 5:0 konnte nur schwer verhindert werden. Der Niederlage zum Trotze versuchte man wenigsten den erlösenden Ehrentreffer zu erzielen. Erst in der letzten Minute setzte sich Chris in einer letzten Aktion durch und konnte den gegnerischen Torhüter bezwingen. 1:5 hieß nun der Endstand.

+++ Mit Blick nach vorne+++

Am 10. Spieltag der Mitteldeutschen Oberliga, dem 21.01.2018, war die Herrenmannschaft des HV Wurzen zu Gast beim HCLG Leipzig. Für Wurzen lag der Fokus wieder darauf, die gewohnte Stabilität in das Spiel zu bekommen und klare Torchancen sicher zu verwerten. Das Spiel gestaltete sich ähnlich dem letzten Spieltag gegen Magdeburg. Bereits in den ersten 10 Spielminuten erzielte man den Führungstreffer. Ein im Mittelfeld abgefangener Ball wurde zu Alexander Kasperidus gepasst, dieser lies den Ball direkt in den Kreis prallen, wo Toptorschütze Jörn Jördens zum Torschuss bereitstand. 1:0 Führung in der 8. Minute. Wie auch gegen Magdeburg, ließ man jedoch im direkten Gegenzug noch Fehler zu. Der HCLG glich in der 11. Minute durch eine Strafecke aus, kassierte aber nur 3 Minuten später ein Tor durch eine Strafecke geschossen von Christopher Funke und lag wieder zurück. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sogar die Führung weiter ausgebaut werden. Ein Querpass durch den Schusskreis von Jördens erreichte Kasperidus, welcher zum 3:1 einnetzte. HCLG Leipzig sicherte sich kurz vor Abpfiff noch den Anschlusstreffer zum 3:2.

Die erste Halbzeit war für die Jungs des HV Wurzen noch nicht sehr zufriedenstellend und man musste noch eine gute Schippe nachlegen. Das tat man auch! Zwei Minuten nach Anpfiff schaltete Daniel Schirner deutlich schneller als die Leipziger Abwehr und passte einen schnell ausgeführten Freischlag am Kreis zu Kasperidus, welcher den Ball nur noch ins Tor blocken musste. Eine Minute später liefen die Keksstädter den nächsten Konter und nach einem Kombinationsspiel brachte Sebastian Müller den Ball sicher im Tor unter. Nach diesem Blitzstart von Wurzen, hatte der HCLG etwas zu kämpfen, um nicht den Anschluss zu verlieren. In der 40. Minute gelang HCLG der Anschlusstreffer per Strafecke zum 3:5. Ungeachtet dessen folgten nun im Minutentakt Offensivaktionen der Wurzener auf das Tor der Leipziger. Kevin Lang machte den Anfang zum 6:3 per Rückhand, eine Minute später überzeugte Jördens mit einem Dribbling im Kreis und dem Treffer zum 7:3. In der 45. Minute traf Daniel Schirner nach starkem Kombinationsspiel zum 8:3. In der 48. Minute folgte das 9:3 durch eine Strafecke von Jördens. Topstürmer Jördens hatte jedoch noch nicht genug und vollendete durch einen verwandelten 7-m plus einem weiteren Tor aus dem Spiel heraus seinen Hattrick. HCLG Leipzig bat kaum noch Gegenwehr und erreichte lediglich kurz vor Schluss noch den 4:11 Endstand.  Der HV Wurzen bedankt sich für die faire Partie!

+++ Erfolgreicher Start ins neue Jahr+++

Zu Beginn des neuen Jahres 2018 war die Mannschaft des MSV Börde zu Gast in Wurzen. Für die Herren aus Wurzen lag die Messlatte sehr hoch, da man an den vorangegangenen Spielen anknüpfen wollte und weiterhin auf der Erfolgspur bleiben möchte. Dies war auch im Spiel der Muldestädter bemerkbar. Man agiere bereits in der Anfangsphase sehr offensiv und war damit erfolgreich. Lediglich 2 Minuten vergingen, bis Jörn Jördens erstmalig im Magdeburger Schusskreis zum Abschluss kam und das 1:0 erzielte. Auch der nächste Treffer lies nicht lange auf sich warten. Wieder kam Jördens frei zum Torschuss, doch diesmal durch eine Strafecke. Magdeburg ließ sich jedoch nicht durch diesen vorzeitigen Rückstand beunruhigen und arbeitete konsequent gegen die Wurzener Offensive. So gelang es Ihnen aus einem Konter eine Strafecke zu erhalten, welche auch erfolgreich eingenetzt wurde. 2:1 ist der neue Zwischenstand. Das Offensiv Spiel der Keksstädter wurde immer anfälliger für Konter, wodurch in der 13. Minute der Ausgleich fiel. Das Spiel wechselte in dieser Phase oft die Seiten und beide Teams erarbeiteten sich weitere Kreisszenen. In der 20. Minute sicherte sich Wurzen die nächste Strafecke, die Hereingabe erfolgte zu Alexander Kasperdius, dieser passte zu Daniel Schirner, welcher nun freie Bahn zur erneuten Führung hatte. 3:2 für die Heimmannschaft. Magdeburg hielt entschlossen dagegen und lief wenig später den nächsten Konter auf das Wurzener Tor. Wieder stand die Wurzener Defensive schlecht und Magdeburg konnte durch ein Kombinationsspiel den erneuten Ausgleich erzielen. Dieses Szenario wiederholte sich im ständigen Wechsel bis zur Halbzeit, doch die Muldestädter behielten die Kontrolle über das Spiel und sicherten sich durch Kevin Goldberg und Jördens das 5:4 zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit startete etwas ruhiger. Beide Teams traten etwas konzentrierter und defensiver auf. Der Focus der Keksstädter basierte nun auf einem stabilen Passspiel um weitere Konter zu vermeiden. Dies gelang ausgesprochen gut. Magdeburg kassierte sich eine Karte mit dementsprechender Zeitstrafe und musste in Unterzahl verteidigen. Die Wurzener nutzen prompt diese Situation. Sebastian Müller führte den Freistoß aus, scharfer Pass auf Kasperidus, dieser lies den Ball direkt in den Kreis prallen und Kai Baltes konnte diesen Pass am langen Pfosten direkt einnetzen. Die Muldestädter bauten weiter ihre Führung aus und Magdeburg fiel es immer schwerer Offensivaktionen zu kreieren. Diese wurden jedoch meist durch die Defensive oder Torhüter Sebastian Uebe vereitelt. Wurzens Offensive nahm hingegen weiter Fahrt auf und es folgten weitere Angriffe. Auch Magdeburgs Torhüter stand stabil und vereitelte viele Chancen der Wurzener. So konnte Wurzen erst ab der 46. Minute weiter die Führung ausbauen. Jördens traf bereits zum vierten Mal und wenig später legte Kasperidus einen weiteren Treffer nach durch eine Ablage von Schirner. Die Muldestädter waren nun wieder voll im Spiel angekommen und legten am Ende der zweiten Halbzeit noch einmal nach. Erst traf Jördens zum 5. Mal und eine Minute später landete auch Goldberg seinen zweiten Treffer. Kurz darauf folgte der Abpfiff und Wurzen sicherte sich durch die nächsten drei Punkte weiterhin die Tabellenführung in der Mitteldeutschen Oberliga. Wir bedanken uns bei der Mannschaft des MSV Börde für die faire Partie.

 

+++ Wintermeister +++

Als letzte Station und 4. Spieltag des Jahres 2017 stand das Auswärtsspiel gegen den ESV Dresden auf dem Plan. Da man bereits am vergangenen Wochenende gegeneinander gespielt hatte, konnten sich beide Teams nochmals gut vorbereiten. Klar war, dass keine Punkte verloren gehen dürfen, da beide Teams gern die Tabellenführung ergattern wollten. Springen wir nun in das Spiel.

Wie auch am vergangenen Wochenende basierte das Dresdner Kombinationsspiel auf einem schnellen Passspiel, um dabei Lücken in der gegnerischen Abwehr zu provozieren. Die Herren aus Wurzen waren sich dessen stets bewusst und agierten diesem Vorhaben hochkonzentriert entgegen. Die Abwehrreihen der Keksstädter verschoben sich mit einem guten Timing, so dass es dem Gegner sichtlich schwer fiel, den Ball in den Schusskreis der Wurzener zu passen. Das Spiel der Muldestädter sollte sich aber nicht nur auf die Defensive beschränken. Man wartete auf Fehler im gegnerischen Passspiel, um diese dann in einem Konter umzuwandeln. Genau solch eine Situation ermöglichte die zeitige Führung der Muldestädter. In der 7. Minute sicherte sich das Team aus Wurzen den Ball und leitete einen Angriff über Jörn Jördens ein. Über rechts kommend spielte Jördens einen scharfen Querpass vor das Dresdener Tor, vor welchem sich Daniel Schirner gegen den Verteidiger durchsetzte und das erste Tor der Partie erzielen konnte. Das Spiel blieb weiterhin spannend und die Elbstädter erhöhten den Druck auf die Wurzener Abwehr. Es gelang ihnen nun doch, Wurzen zu Fehlern im Schusskreis zu zwingen und die damit verbundene Strafecke zu erhalten. Diese Strafecke in der 21. Minute wurde sicher durch Dresden verwandelt und es stand nun 1:1. Gleiches jedoch passierte wenig später auch im Dresdener Schusskreis. Wurzen wurde in der 25. Minute eine Strafecke zu gesprochen. Jördens trat als Schütze an, der Dresdner Goalie parierte und der Abpraller landet bei Kevin Goldberg, welcher den Nachschuss sicher im Tor unterbrachte. Die 2:1 Führung sollte aber noch nicht der Halbzeitstand sein. In der 28. Minute bekam Wurzen nochmal die Chance per Strafecke. Jördens trat abermals an, doch diesmal ließ er den Torhüter durch einen angetäuschten Schuss ins Leere laufen und konnte nun sicher zur 3:1 Führung einnetzen.

Die zweite Halbzeit begann wieder sehr impulsiv auf beiden Seiten. Die Muldestädter blieben wachsam, da Dresden nun unbedingt aufholen wollte. Jeder Fehler konnte hierbei entscheidend sein. Dies bekamen dann aber nicht die Wurzener, sondern die Dresdener zu spüren. In der 45. Minute nutze Wurzen die kurze Unordnung der Dresdner nach einer Schiedsrichterentscheidung für einen schnellen Gegenstoß. Ein langer Pass von Sebastian Müller erreichte ungehindert den am Kreis stehenden Alexander Kasperidus, der dann durch einen gezielten Schuss den Torhüter überwinden und ins lange Ecke einnetzen konnte. Die 4:1 Führung der Muldestädter brachte die Dresdner weiter in Zugzwang. Sie mussten nun Risiken eingehen, um sich mehr Chancen im gegnerischen Schusskreis zu erarbeiten. Das Team aus Wurzen hingegen konnte befreit sein Spiel fortsetzen. In der 50. Minute war dies deutlich spürbar. Ein Pass von Müller in die Mitte auf Jördens, dieser leitete den Ball direkt weiter Richtung des langen Ecks, wo bereits Goldberg auf seine Chance wartete. TOR! Mit einer 5:1 Führung kurz vor Abpfiff hatte man nun gar nicht gerechnet. Dresden erzielte zwar noch einen Anschlusstreffer per Strafecke, jedoch besiegelte der darauffolgende Schlusspfiff den 5:2 Sieg für Wurzen. Der HV Wurzen sichert sich durch diese und die Leistungen der vorherigen Spieltage die Tabellenführung über den Jahreswechsel. Der HV Wurzen bedankt sich beim ESV Dresden für die faire und spannende Partie. Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018!

Für Wurzen spielten: Sebastian Uebe, Kai Baltes, Kevin Lang, Alexander Kasperidus, Christopher Funke, Sebastian Müller, Jörn Jördens, Kevin Goldberg, Daniel Schirner, Maximilian Grätsch


+++ Jetzt wird es ernst +++

Vergangenen Samstag, dem 09.12.17, stand für den HV Wurzen das 3. Heimspiel an. Diesmal war die Mannschaft der ESV Dresden zu Gast. Der ESV ist einer der Top Konkurrenten der Oberliga und so legte man volle Konzentration in dieses Spiel. Jeder Fehler kann bei solch einem Gegner bestraft werden und deswegen wurde in diesem Spiel auf eine noch gründlichere Abwehrarbeit Wert gelegt.

Das Spiel startete wie erwarten knackig und rasant. Dresden überzeugte durch ein schnell und kräftiges Passspiel, doch darauf waren die Jungs des HV Wurzen vorbereitet. Dresden fiel es nicht einfach Kreisszenen zu kreieren, im Gegenzug machten sie aber auch den Muldestädter die Offensivarbeit schwer. Im Zuge dieser gleichwertigen Aktionen erfolgten viele Ballwechsel zwischen den Teams, jedoch blieben die wenigen Torchancen auf beiden Seiten ungenutzt. Nach den ersten 17 Minuten passierte es nun doch, Dresden gelang ein Angriff über die rechte Seite, ein Pass auf den tiefstehenden Stürmer, welcher jedoch erst im zweiten Versuch den Ball am Torhüter des HV Wurzen vorbei mogelte und das 0:1 erzielte. Der Rückstand sorgte jedoch keinesfalls für Unruhe, da man mit einem Gegentor stets zu rechnen hat. Folglich musste die Offensive des HV Wurzen deutlich clever agieren, um ausgleichen zu könnten. Hierbei spielte uns ein Konter in die Karten. Max Grätsch kam aus spitzem Winkel zum Schuss, der Dresdener Goalie konnte parieren, jedoch landete der Ball dabei bei Wurzens Kevin Lang. Sein Schuss wurde glücklicher Weise vom Dresdner Torhüter ins Tor gelenkt, Ausgleich! Es war wieder alles offen und die Intensität des Spiels blieb weiterhin auf hohem Niveau. Dresden behielt deren konsequentes Passspiel bei und wartete auf Fehler in der Wurzener Defensive. Kurz vor der Pause leisteten sich die Muldestädter jedoch noch einen Patzer in der Abwehr und das Dresdner Kombinationsspiel sorgte für den erfolgreichen Torabschluss. 1:2 Halbzeitstand.

Aufgrund einer gelben Karte startete Wurzen die ersten 5 Minuten in Unterzahl und nun bot sich die Chance für Dresden. Die Keksstädter verteidigten tief und mussten entsprechend der hohen Pass-Rate von Dresden, sehr schnell ihre Reihen verschieben. Doch verstecken wollte man sich nicht und setzte auch mit Kontern Akzente in der Offensive, leider ohne Erfolg. Dresden drückte weiter gegen und wollte die Führung weiter ausbauen, doch alle Chancen konnten vereitelt werden. Unter anderem Goalie Sebastian Uebe glänzte mit einigen guten Paraden. Die Offensivkraft von Dresden lies zwischenzeitlich etwas nach und nun konnte Wurzen sich profilieren. Man setzte ebenfalls auf ein schnelles Passspiel, um den Gegner überraschen zu können. So erarbeiteten sich die Keksstädter einige Kreischancen. In der 47. Minute wurde dies nun endlich belohnt. Die Wurzener Offensive gelangte über die rechte Seite in den gegnerischen Schusskreis, ein Querpass Richtung 7-m Punkt und der dort stehende Max Grätsch traf ins kurze Eck. Der Ausgleich war endlich geschafft und das Spiel wieder offen. Die Schlussphase verlangte beiden Teams nochmal alles ab. Keiner der beiden Teams wollte sich geschlagen geben, schon gar nicht Punkte liegen lassen. Der Schlusspfiff besiegelte den 2:2 Endstand. Ein zufriedenstellendes Ergebnis. Danke an den ESV Dresden für die faire Partie.


+++ Und weiter geht’s +++

Vergangenen Sonntag, dem 03.12.17, stand für den HV Wurzen das zweite Heimspiel auf dem Plan. Der Gegner war der Aufsteiger aus der 1. Mitteldeutschen Verbandsliga, der Post SV Chemnitz. Wie zu erwarten war, stand uns ein hochmotivierter Gegner gegenüber. Doch das sollte kein Grund zur Sorge sein. Chemnitz startete die Partie sehr verhalten und stand sehr defensiv. Gut für Wurzen, da ausreichend Platz für schnelles Passspiel gegeben war. So dauerte es auch nicht lange bis sich die ersten Lücken im Chemnitzer Abwehrriegel ergaben. Ein Pass in die Lücke zu Max Grätsch, dieser leitete den Ball weiter Richtung langen Pfosten zu Lukas Müller, welcher aus bester Lage einnetzen konnte. 3. Minute, 1:0 für den Gastgeber aus Wurzen. In den ersten 20 Minuten änderte sich an diesem Szenario nicht viel, außer das Ergebnis an der Anzeigetafel. 6 Minute, wieder ein Pass in die Lücke zu Grätsch, diesmal überraschte er den Chemnitzer Torwart mit einem Stecher und erhöhte damit auf 2:0. In der 10. Minute war es wieder Lukas Müller, welcher durch ein schnelles Kombinationsspiel wieder frei zum Schuss kam und den Vorsprung auf 3:0 ausbaute. So kann es gern weitergehen! Doch ganz so einfach sollte es dann doch nicht werden. Chemnitz verdichtete weiter die Reihen und konnte zwischendurch auch einige Konter laufen, doch blieben diese ohne Erfolg. Aber auch dieses System gab Lücken auf und so stand Alexander Kasperidus in der 23. Minute frei am Gegnerischen Kreis und konnte den präzisen Pass von Christopher Funke im langen Eck versenken. 4:0, doch Chemnitz ließ sich nicht unterkriegen. Ein schnell ausgeführter Freistoß am Kreis überraschte die unsortierte Verteidigung der Muldenstädter, Schuss und Tor für Chemnitz, 4:1. Das sollte es aber noch nicht gewesen sein. Die Schlussminute der ersten Halbzeit brach an und noch einmal erreichte ein Pass L. Müller im Kreis, ein Dribbling gegen die Verteidiger, gefolgt von einem flachen Schuss. Tor! 5:1 Halbzeitstand.

Die Wurzener Herren nahmen den Schwung der ersten Halbzeit mit und starteten wieder präsent in die zweite Hälfte. Folglich dauerte es nicht lange bis zur nächsten Torchance. Bereits 2 Minuten nach Wiederanpfiff erreichte ein Pass von Grätsch den ungedeckten Kasperidus in der Kreismitte, welcher den Ball nur noch ins Tor schieben musste. Nach dem 7:1 gab Chemnitz seine Defensivtaktik auf und drückte nun aktiv dagegen. Damit brachten sie deutliche Unruhe in die Wurzener Reihen und Chemnitz kam nun öfter in Ballbesitz. Die Keksstädter gaben spürbar die Kontrolle über das Spiel ab, jedoch blieben die Chemnitzer Torchancen glücklicherweise ohne Erfolg. Wurzen tat sich spürbar schwer mit dieser Situation. Erst in der 47. Minute folgte das nächste Tor durch eine Strafecke, geschossen von Christopher Funke. Die letzten 15 Minuten kontrollierte Chemnitz nun das Spiel. Die Keksstädter hatten nun gänzlich den Faden verloren und scheiterten im Spielaufbau, jedoch war dies, angesichts des Torverhältnisses, nicht ganz so tragisch. In der 51. Minute konnte L. Müller, als Toptorschütze des Tages, sein Punktekonto um einen weiteren Zähler erhöhen, 8:1 für den HV Wurzen. Die bisher erfolglosen Chemnitzer Herren legten sich in den letzten 5 Minuten nochmal richtig ins Zeug und fanden den Anschluss. Nach einer Serie von Strafecken gegen den HV Wurzen, belohnten sie sich noch mit einem 4:8. Abpfiff! Danke an die Herren des Post SV Chemnitz.

+++ Mit Vollgas in die Saison gestartet+++

Am Samstag dem 25.11.17 war es endlich soweit, unserer erster Spieltag in der neuen Hallensaison der Mitteldeutschen Oberliga stand bevor. Nach der erfolgreichen Vorbereitungsphase sprühte das Team nur so vor Motivation und wir waren voller Erwartungen. Unserer Gegner war die Mannschaft des HCLG Leipzig, welche ebenfalls motiviert waren, dieses Spiel zu gewinnen.

Dies machten sie auch sehr schnell deutlich. Schon nach 3 Minuten gelangten sie durch einen schnell ausgeführten Freistoß in den Kreis der Wurzener und versenkten den Ball im Tor. Doch dies sollte kein Problem darstellen, da das Spiel ja erst begonnen hatte. Die Abwehr der Wurzener Sportsfreunde arbeitete jetzt noch konzentrierter und die Mannschaft kam langsam in Schwung. Man tat sich anfangs noch schwer, da Leipzig gut gegen unsere Offensive arbeitete, doch in der 13. Minute fiel endlich der Ausgleich zum 1:1 durch Kevin Goldberg. Wurzen nahm weiter fahrt auf und lies die unkonzentrierte Anfangsphase hinter sich. In der 21. Minute erzielte Lukas Müller den ersehnten Führungstreffer, 2:1 Wurzen. Dabei sollte es aber nicht bleiben. Wenige Minuten später stand Lukas Müller wieder im Kreis des Gegners ungedeckt und konnte sein zweites Tor erzielen. HCLG Leipzig gab nicht auf, jedoch vergaben sie ihre Chancen. Kurz vor der Pause startete Daniel Schirner zu einem Dribbling im Kreis und baute konsequent die Führung weiter aus, 4:1 war ein komfortabler Halbzeitstand für die Wurzener Herren. Pause!!!

Die zweite Halbzeit starteten beide Teams mit frischen Kräften und es ging wieder zur Sache. Die Keksstädter nutzen einen Fehler der Gegner und sicherten sich eine Strafecke. Reingabe, Schuss und Tor, Jörn Jördens verwandelt diese Strafecke zum 5:1. Keine 5 Minuten, gleiches Szenario, Jörn Jördens blieb weiterhin erfolgreich und traf zum 6:1. HCLG gab sich noch nicht auf und ersetzte den Torhüter durch einen 6. Feldspieler. Nun nahm die Spannung der Partie zu. HCLG kam nun deutlich öfter zum Torabschluss und verwandelte ebenfalls eine Strafecke zum 2:6. Wurzen nutze die Druckphase des Gegners, um durch lange Pässe in dessen Kreis zu gelangen. In der 16. Minute gelang dies optimal und Alexander Kasperidus traf aus spitzem Winkel das Tor. Nur wenige Minuten später war wieder Kasperidus zur Stelle, setzte sich gegen den letzten Verteidiger durch und traf zum 8:2. Die letzten 10-Minuten des Spiels liefen und beide Teams gaben nochmal alles. Die Wurzener Herrenmannschaft behielt jedoch weiter die Oberhand und wieder war es Goldberg, welcher sich freilief und einen Querpass zum 9:2 verwandeln konnte. Ein wirkliches klares Ergebnis. Die letzten Minuten gestalteten sich durchaus hitzig und es fielen noch einige Tore. So folgte der Anschlusstreffer des HCLG zum 3:9, wenig später trafen jedoch Goldberg, Sebastian Müller und Jördens ebenfalls zum 12:3. Der Endstand war 12:4 und man kann damit durchaus zufrieden sein. Diese Leistung spiegelt deutlich den guten Teamgeist und Motivation der Mannschaft wieder. Wir freuen uns schon auf die nächste Partie am 03.12.17, Zuhause gegen Post SV Chemnitz.

Saisonvorbereitung

Freiberg

Unsere letzte Station war der Gotthardt-Silbermann-Cup in Freiberg am 11.11.2017. Gestärkt durch die bisherigen Erfolge, war die Mannschaft bestrebt, einen der vorderen Plätze zu erreichen. Im ersten Spiel stand man gleich den Hausherren, dem Freiberger HTC, gegenüber. Die hochmotiviert startete das Team aus Wurzen in das Turnier und ließ dem Gegner nur wenig Raum für Chancen. Man nutze die Momente der Unordnung im gegnerischen Kreis, um effektive Torchancen zu kreieren. Diese Chancen konnte man nutzen und das Spiel mit einem 4:0 Endstand für sich zu entscheiden. Im kommenden Spiel stand man dem ESV Dresden gegenüber. Ähnlich wie im ersten Spiel setzten die Wurzener Sportsfreunde auf einen sicheren Spielaufbau bis sich mögliche Lücken in der gegnerischen Defensive ergaben. Die Dresdner Verteidigung stand tief und bot nur wenig Raum, um in den Kreis zu gelangen, doch durch Konter und gelegentliche Unaufmerksamkeiten kam man trotzdem zum Erfolg. 4:0 war ebenfalls der Endstand und nun hatte man schon 6 Punkte sicher. Das dritte Spiel bestritt man gegen die Mannschaft des SG Rotation Prenzlauer Berg. Diese Mannschaft war schlecht einzuschätzen und deswegen begann man etwas defensiver. Kurzzeitig geriet die Mannschaft des HV Wurzen sogar in 0:1 Rückstand. Nun galt es wieder offensiver zu werden. Dies konnte gut umgesetzt werden und man ging man konnte wieder in Führung gehen. Ein verwandelter Schluss-Siebenmeter für den HV Wurzen sicherte die 3:1 Führung und 3 weitere Punkte im Turnier. Der letzte Gegner und wohl stärkster Konkurrent war die Mannschaft des SSC Jena. Da sie ein direkter Liga-Konkurrent sind, spielte man auf gleichem Niveau. Dies bekamen die Wurzener auch zu spüren. Die anfängliche Führung gab man nach der halben Spielzeit aus der Hand und somit lief man dem Ausgleich hinterher. Erst in den letzten Minuten konnte man den Ausgleich, ja sogar noch den Führungstreffer durch zwei Solo-Aktionen im Kreis erzielen. Mit diesem Ergebnis blieb die Mannschaft des HV Wurzen ungeschlagen in diesem Turnier und erreichte den 1. Platz. Großartig! Der HV Wurzen dankt dem FHTC für die Einladung zu diesem Turnier und ist gerne wieder zu Gast.


Berlin

Am darauffolgenden Wochenende war die Mannschaft des HV Wurzen in Berlin beim CfL zu Gast. In diesem Turnier konnte man sich mit den beteiligten Mannschaften aus der Berliner Region messen. Zu Beginn trat man direkt dem Gastgeber gegenüber. Der HV Wurzen konnte zeitweise immer wieder in Führung gehen, doch die Hausherren liesen nicht locker und nutzen unsere Fehler zum Ausgleich. Der Endstand war 2:2 und man konnte sich den ersten Punkt im Turnier sichern. Das zweite Spiel des Tages bestritten wir gegen die Mannschaft des HC Königs-Wusterhausen. In diesem Spiel lief es für Wurzen deutlich besser und die Chancen konnten besser verwertet werden. Mit einem Endstand von 8:4 waren 3 weitere Punkte sicher und man konnte zufrieden den ersten Turniertag in der Berliner Innenstadt ausklingen lassen. Am Sonntag standen die Sportsfreunde aus Wurzen den Berliner Bären gegenüber. Auch in diesem Spiel kamen die Wurzener schnell in Schwung und verwandelten ihre Chancen. Mit einem 8:1 war dann auch der Einzug ins Finale geschafft. Wieder stand man dem Gastgeber, dem CfL, gegenüber. Die Motivation war hoch und der Turniersieg sollte der Höhepunkt des Wochenendes werden. Voll konzentriert und mit guter Verteidigung hielten wir den Gegner gut in Schach und liesen nur wenig Raum für Fehler. Fehler des Gegners konnten wir durch Standards nutzen und schossen uns mit 5:0 zum Turniersieg. Gestärkt durch diese Teamleistung traten wir die Heimreise an und sind bereit für das letzte Turnier in Freiberg. 

Wurzen

Die kommende Hallensaison 17/18 rückt immer näher und wie jedes Jahr nimmt die Herrenmannschaft des HV Wurzen an verschiedenen Vorbereitungsturnieren teil. Zu Beginn waren wir selbst Gastgeber. Am 21.10.17 fand ein Tages-Turnier in der Stadtsporthalle in Wurzen statt. Zu Gast waren die Mannschaften des Leipziger-Sport-Clubs, HCLG-Leipzig, Freiberger HTC und SV Tresenwald. Es waren somit Mannschaften verschiedener Ligen vertreten und jede Mannschaft konnte sich probieren. Der Gastgeber startete gleich mit einem Sieg in das Turnier. Im Spiel gegen den SV Tresenwald lies Wurzen nichts anbrennen und siegte mit 12:0 Endstand. Nach einer kurzen Pause folgte die Partie Leipziger Sport-Club gegen den HV Wurzen. Diese Partie blieb lang umkämpft, doch schlussendlich behielt der LSC den kühleren Kopf und siegte mit einem 5:3. Glückwunsch an die Mannschaft des LSC. Für die Männer aus Wurzen folgte im späteren Verlauf noch das Spiel gegen den HCLG und den FHTC. Gegen den direkten Ligakonkurrenten HCLG konnte sich der HV Wurzen mit einem klaren 10:2 durchsetzen. Im letzten Spiel des Tages stand man dem FHTC gegenüber. Auch in diesem Spiel könnte Wurzen seine Chancen gut nutzen und sich mit einem 8:2 Sieg schlussendlich Platz zwei in der Turnierwertung sichern. Den ersten Platz belegte die Mannschaft des LSC. Der HV Wurzen bedankt sich nochmal bei allen Mannschaften für ihre rege Beteiligung!

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Homepage des Hockeyverein Wurzen e.V.

Hier finden Sie die aktuellesten Termine, Neuigkeiten und alle übrigen Informationen zu unserem Verein.

Wir hoffen Sie genießen den Besuch unserer Homepage und besuchen uns bald wieder.

Viel Dank!

Karte
Info